Category - Promo

Bester VPN für deinen Geldbeutel? CyberGhost VPN

Das kann man sehen, wie man will: Auf der einen Seite ist CyberGhost gut für deinen Geldbeutel, weil es deine Transaktionen und Banking-Aktionen schützt, vor allem und erst recht in unsicheren öffentlichen WLANs.

Auf der anderen Seite ist es gut für deine häuslichen Bilanzen, weil es in seiner Kernkompetenz, dem VPN, die beste Verschlüsselung bietet, zusätzlichen Schutz wie Werbe- und Schadsoftwareblocker oben drauf packt, sich wehrhaft allen Protokollverpflichtungen verweigert und trotzdem beim Preis auf dem Teppich bleibt. Oder, wie gerade von vpnMentor bescheinigt, den besten Gegenwert für dein sauer verdientes Geld liefert.

vpnMentor ist eine Online-Plattform, die über 200 VPN-Unternehmen testete und verglich und CyberGhost ins Herz schloss, weil es auch jenseits selbstmörderischer Preisaktionen wie beim letzten Black-Friday-Deal mit weit über 70 % Rabatt, weitgehend vernünftige Preise für seine umfassenden Leistungen verlangt.

So startet man zwar bei € 10,99 im Monat bei monatlicher Kündigungsfrist, bietet aber beim jährlichen Abonnement gleich eine Ermäßigung von 55 % an, so dass der Kunde auf nur € 4,99 pro Monat kommt. Und das bei einfachsten Kündigungsregeln: Eine 30 Tage währende Geld-zurück-Garantie sorgt dafür, dass niemand auf einem Dienst sitzen bleibt, den er oder sie dann doch nicht nutzt, und eine reguläre Kündigung erfolgt auf Mausklick. Keine Fragen und keinen Nerv tötenden Schlingerkurs direkt in die Niemand-verlässt-uns-lebend-Hölle.

Wer will, kann bei sogar einem der Super-Duper-Sonderangebote zuschlagen und eine Sekunde später in der Kontoverwaltung kündigen. Dann läuft der Vertrag aus, ohne dass man befürchten muss, den Absprung zu verpassen und man beim nächsten Deal noch gebunden ist.

CyberGhost bietet Zugriff auf mehr als 1.100 Server weltweit, ist verfügbar für Windows, Mac, iOS und Android sowie für native Protokolle auf Routern und anderen Linux-Geräten und reserviert für jeden Abonnenten satte fünf Slots, die parallel verwendet werden können. Was will man mehr … vor allem wenn bedenkt, dass CyberGhost nicht nur den ‚Best VPN for Value‘-Preis absahnte, sondern sich vorher schon die ‚Excellent Service‘-Auszeichnung verdiente.

Dein anonymer Internet-Trip

Überraschung: So gut wie nichts, was du im Internet schreibst, sagst und anschaust, bleibt unbeobachtet. Es sind zwar nicht immer dieselben, die sich für dich und dein Leben interessieren, aber mittlerweile hat das Internet den Schritt vom größten Kommunikationswerkzeug aller Zeiten zur größten Überwachungsmaschine aller Zeiten hinter sich gebracht, und so gibt es zumindest immer jemand anderen, der gerade auf dich schaut. Wir zeigen dir, wie du trotzdem Spaß am Netz hast, ohne allzu viele Spuren zu hinterlassen.

Google weiß Bescheid, Amazon weiß Bescheid, Facebook weiß Bescheid, Twitter fängt gerade an, loszulegen, und nur du hast keine Ahnung, wer wo was über dich abspeichert und katalogisiert. Zeit, zurückzuschlagen und ein paar einfache Dinge zu beherzigen, damit die Datenberge über dich, deine Vorlieben, deine Freunde und jene, die du auf den Tod nicht ausstehen kannst, nicht noch größer werden.

Neugierig, was dein Browser gerade jetzt über dich ausplaudert? Dann lausche einmal hier hinein: http://www.maxa-tools.com/cookie-privacy.php. Mit dabei sind deine IP-Adresse, dein Browser, dein Betriebssystem, die Bildschirmauflösung, die aktuelle Zeit, Orts- und Providerinformationen, bei welchen Plattformen du angemeldet bist, welche Querverbindungen Cookies erlauben, und, und, und.

InternetTrip_001

Nicht so schlimm? Kommt darauf an, denn mit all diesen Daten bist du bereits komplett identifizierbar, wohin auch immer du von hier aus gehen wirst. Man bräuchte in diesem Moment zwar noch deinen Provider, um die aktuelle IP-Adresse dir persönlich zuordnen zu können, aber wenn du noch ein paar Mails absetzt und Facebook oder Google Plus besuchst, kann man darauf auch verzichten. Und wer von uns befindet sich noch quasi jungfräulich im Internet?

Das ist gruselig? Darauf kannst du wetten. Aber immerhin kannst du deine Privatsphäre aktiv schützen, wenn du dich anonym im Netz bewegst. Was du dafür benötigst, ist ein VPN. So etwas wie, keine Frage, CyberGhost! Denn die Browserfunktion ‚Privates Surfen‘ gaukelt zwar etwas Ähnliches vor, eignet sich allerdings nur bedingt bis überhaupt nicht. Sie sorgt zwar dafür, dass die anderen Nutzer deines PCs nicht wissen, wohin du dich bewegt hast, alle anderen hingegen, also die Datenspione im Internet und nicht bei dir zuhause, wissen nun, dass es jetzt erst so richtig interessant wird, weil du privat bleiben willst.

CyberGhost baut einen gesicherten Tunnel für dich auf, dessen Verschlüsselung Datenspione aussperrt und dich über einen der mehr als 500 weltweit verteilten CyberGhost-Server ins Internet entlässt. Für die Webseiten, die du besuchst, scheint es, als ob der CyberGhost-Server deine Adresse ist – und um ‚Kleinigkeiten‘ wie deine Browserkennung und dein Betriebssystem kümmern sich spezielle Filter, die du in den Einstellungen zum Programm aktivieren kannst. Angenehme Nebeneffekte: Bankgeschäfte werden auch in öffentlichen WLANs möglich, weil die Verschlüsselung Hacker abhält, und regionale Sperren, beispielsweise für Videos, greifen nicht mehr, wenn man über einen Server aus dem Ausland eingeloggt ist.

002

Weitere Schützenhilfe zum spionagefreien Surfen bieten diverse Add-ons, die es für nahezu alle wichtigen Browser gibt, wie beispielsweise das kostenfreie ‚TrackMeNot‘ für Firefox und Chrome, mit dem du Suchmaschinen verwirrst un003d beim Datensammeln durcheinander bringst, indem fiktive Anfragen versendet werden. Oder ‚Ghostery‘, mit dem sich Schnüffelwebsites enttarnen lassen. Auch eine solide Maßnahme: Der Rückgriff auf anonyme Mailadressen, wann immer dies möglich ist, beispielsweise bei einem Anbieter wie http://sofort-mail.de/.

Übrigens: CyberGhost gibt es auch als App für iOS und Android – und wer nur mal auf die Schnelle anonym surfen oder ungestört ein gesperrtes Video betrachten möchte, greift auf die Browser-Add-ons des umtriebigen Anbieters zurück, erhältlich für Chrome und Opera, die direkt im Browser arbeiten und auf Mausklick zur Verfügung stehen.

004

Such‘ den Aprilscherz: Erde bekommt Sitz im Galaktischen Rat für Frieden, Sicherheit und Zusammenarbeit oder CyberGhost VPN-Abo für nur € 9,99

Es hat sich gelohnt: 2.000 Jahre zivilisatorische Entwicklung vom Welt-Religionsstifter Jesus, der ausdrücklich darauf verzichtete, eine Kirche zu gründen, über ein helles Mittelalter, das so wichtige Erkenntnisse brachte wie ‚Die Erde ist doch keine Obstplatte‘ bis hin zur Neuzeit, die mit so einflussreichen Figuren glänzte wie Theodore New Deal Roosevelt, Martin Luther King und John F. Keine-Macht-den-Banken Kennedy, brachten der Menschheit geradewegs einen Sitz im Rat der Vernunft ein, vertreten durch einen einzigen Bürger: Norbert Kowalski, bislang frei schaffender Künstler mit bedingungslosem Grundeinkommen in Verden an der Aller. Abgeholt wird Kowalski in wenigen Tagen von der Botschafter-Arche des Rates, die auch die anderen Vertreter einsammelt und derzeit in einem Orbit um den blauen Planeten kreist:

https://www.youtube.com/watch?v=hEjQow3EIyg

Abschließend eine kurze Übersicht der letzten Ereignisse, die dazu führten, die Menschheit auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen (Stand: 1. April 2014):

  • NSA räumt ein, keine rechtliche oder moralische Grundlagen für dreiste Abhörmaßnahmen geltend machen zu können und kündigt an, den fast fertigen Neubau des Spionagezentrums zu einem Vorzeigebetrieb für biologische Hühnerzucht umzubauen.
  • US-Präsident Obama bekennt sich zu seiner Verantwortung, entlässt führende Angestellte der Unsicherheitsbehörden NSA, CIA, Homeland Security, Secret Service und 25 weitere Geheimorganisationen ohne Namen. Ex-Präsident Jimmy Carter übernimmt die Amtsgeschäfte bis zu Neuwahlen, da auch der Vizepräsident seinen Hut nimmt.
  • Führende europäische Politiker geben zu, am Sturz der korrupten ukrainischen Regierung beteiligt gewesen zu sein und attestieren Wladimir Putin Weitsicht und Vernunft, nicht die Krim heim ins Reich geholt zu haben.
  • Der türkische Premierminister Erdogan bedankt sich bei seinen Wählern für den ihm bescherten Erfolg und kündigt umfangreiche demokratische Reformen an, darunter die Öffnung des Landes Richtung Rede- und Pressefreiheit. Außerdem plant er die Einrichtung einer Therapiegruppe für anonyme korrupte Politiker, in der Gefährdete über die  Momente der Schwäche in ihren Leben plaudern, in denen Geld wichtiger war als die Sorge um Nation und Freiheit der Bürger.
  • Die deutsche Kanzlerin Merkel beschuldigt große Unternehmen, Korruption als Geschäftsmodell für sich entdeckt zu haben und kündigt an, Banken, Versicherungen und Stromkonzerne alle Subventionen zu entziehen und die so eingesparten Gelder stattdessen nach Griechenland und in die Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens für alle EU-Bürger umzuleiten.
  • Führende Persönlichkeiten der wirtschaftlichen und politischen Elite entschuldigen sich bei allen Menschen dafür, sie fälschlich als ‚gierig‘ bezeichnet und auf dieser Behauptung eine Wirtschaftslehre gegründet zu haben. Sie meinten ausschließlich sich selbst.
  • Die japanische Bevölkerung erkennt, dass sie einer korrupten Mischpoke aus Politikern und Lobbyisten aufgesessen ist, die auch nach Fukushima an der Geldmaschine Atomkraft festhalten will, und jagt sie aus Amt und Land.
  • Selbstmordquote in Griechenland nach Merkel-Entscheidung auf Rekordniveau gesunken, Kinder kehren zurück zu ihren Eltern.
  • Führende deutsche Journalisten erkennen, dass die letzten drei Jahrzehnte Wirtschafts- und Sicherheitspolitik nur schlechte Aprilscherze waren und kündigen echte Arbeit an.
  • Das rumänische Internetunternehmen CyberGhost nimmt durch den Verkauf des Super-Angebots zum ersten April (kein Scherz) so viel Geld ein, dass alle Abonnements für ein Jahr ausgesetzt werden können und jeder Free User zum Premium User wird.

Super-Angebot zum 1. April:

12 Monate CyberGhost für nur € 9,99 (unlimitierte(r) Bandbreite/Traffic, PPTP, OpenVPN, L2TP, Zusatzschutz für Smartphones/Handys, 1 Gerät).

Update: Das Angebot ist mittlerweile leider abgelaufen – aber neue sind in der Pipeline. Bleibt auf Sendung …

Gewinne ein CyberGhost-branded iPad

Dieses Mal wollen wir‘s so richtig von euch wissen, Ghosties, und haben ein Preisausschreiben in den Ring geworfen, bei dem einer von euch ein CyberGhost-branded iPad gewinnen kann, ausgerüstet mit satten 64 GB, Wi-Fi, 4G und 1 Jahr CyberGhost Premium Plus. Ebenfalls abzugreifen: eine von 10 CyberGhost VPN Special Edition für jeweils 1 Jahr! Alles, was du zur Teilnahme tun musst, ist ein ‚Gefällt mir‘ für unsere Facebook-Seite zu spendieren und eine gültige E-Mail-Adresse zu hinterlassen.

wallpic800x600-DE

Teile das Preisausschreiben mit deinen Freunden und folge uns auf Facebook und Twitter, um zu erfahren, ob du gewonnen hast!

Der Gewinner wird am 15. November 2013 aus allen Teilnehmern von überall auf der Welt im Zufallsverfahren ermittelt.

Hier bei CyberGhost VPN ermutigen wir Internetnutzer, ihre Onlineaktivitäten abzusichern und ihre Privatsphäre auch dann zu schützen, wenn sie mit einem iPad surfen. Unsere VPN-Technologie soll so vielen Menschen wie möglich rund um den Globus verfügbar werden.

Du kannst unserer FREE-Service jederzeit ausprobieren und auch ohne reguläres Abo sicher surfen.

Jeder ist eingeladen, am Ghostie-iPad-Preisausschreiben von CyberGhost VPN teilzunehmen!

Der Wert deiner Privatsphäre

How much is your privacy worth?

Warum liegt die NSA falsch, warum hat Edward Snowden recht – und warum ist das Ganze gerade für dich besonders wichtig? Weil es wenig bis keine Zweifel gibt, dass Snowden tat, was er tat, aus Sorge um dich, um deine Kinder und um eine Gesellschaft, von der meinte, es lohne sich, um sie zu kämpfen. Und, natürlich, weil Privatsphäre trotz weitläufigem Achselzucken zu den wichtigsten Grundrechten gehört!

Privatsphäre macht einen Unterschied! Privatsphäre ist eine der wichtigsten Zutaten für jede Form von Persönlichkeit, die ihren Namen verdient, und gleichzeitig die Basis jeder Individualität – du weißt schon, jene Dinge, die einmal die freie Welt vom Kommunismus unterschieden. Kein freier Bürger, nicht in Berlin, New York, London, Paris, Bukarest, Rom, Buenos Aires oder Madrid, kann jemals ohne Privatsphäre frei sein, weil sie schlichtweg notwendig ist, sich selbst auszudrücken und der Welt zu erklären: „Hey, das bin ich! Ich bin wichtig und ich bin keine Nummer!“ Oder, um genauer zu sein, man kann zwar für eine gewisse Zeit ohne auskommen, ist dann aber nur ein Bürger zweiter Klasse, ein Untertan, wie in Peking oder Pjöngjang. Fühlst du dich überwacht, erklärst du der Welt nicht mehr „Hey, das bin ich“, weil du unangepasst sein könntest, unerwünscht oder schlichtweg nicht akzeptabel. Überwacht, wirst du der Welt bestenfalls mitteilen: „Hey, das ist, was ich denke, wie ihr mich haben wollt!“. Falls du überhaupt noch das Bedürfnis verspürst, der Welt irgendetwas von dir zu verraten, außer deiner letzten Mahlzeit im Starbucks.

Du siehst die Welt eher von der praktischen Seite und hältst nicht allzu viel von hochfliegenden intellektuellen Ideen wie ‚Meine persönlichen Daten gehören mir’, so lange dort draußen Terroristen lauern und deine Sicherheit gefährden? Das brauchst du auch nicht, weil es sowieso nur eine moderne Phrase für selbstverständliche Dinge ist, die du Tag ein, Tag aus tust, ohne breit darüber nachzudenken: Du ziehst deine Gardinen oder Jalousien zu, wann immer dir der Sinn danach steht. Du verschließt deine Türen des Nachts. Du baust einen Zaun um dein Eigentum. Du packst deine Briefe in einen Umschlag und verklebst deine Pakete. All dies und noch viel mehr, wie die Einkehr bei einem Freund auf dem Nachhauseweg von der Arbeit, ist  … Privatsphäre! Sie ist einfach da, ein Geburtsrecht. Und siehst du irgendeinen vernünftigen Grund, anzunehmen, deine Sicherheit steigt, wenn deine Regierung deine Vorhänge und Jalousien konfisziert, einen Nachschlüssel für dein Zuhause fordert, um mal vorbeizuschauen, wann immer ein unbekannter Bürokrat dies für erforderlich hält, deine Zäune ignoriert, deine Zwischenstopps und Aufenthalte dokumentiert, deine Briefe liest und sogar die Witze notiert, über die du lachst, wenn ein paar Freunde zu Besuch kommen? Und hast du das Gefühl, du müsstest dich rechtfertigen, weil du in der Tat keinen Grund für ein solches Verhalten benennen kannst?

Wie kommt es dann, dass so viele Menschen achselzuckend über die gleichen Vergehen gegen jemandes Privatsphäre im Internet hinwegsehen? Weil das Internet aus einer anderen Dimension stammt? Weil es zu einer anderen Generation gehört? Oder einer anderen Menschenart? Tut es nicht. Es ist einfach nur eine technische Erweiterung deines Lebens, ein anderer Weg, mit deinen Nachbarn zu plaudern, mit deinen Kindern während des Studiums in Kontakt zu bleiben, dein Bankkonto zu kontrollieren oder einen Einkaufsbummel zu machen. Eine E-Mail ist auch nur ein Brief, ein Chat ist immer noch private Kommunikation und ein Google Hangout ist auch in 5.000 Jahren noch ein … naja, ein Hangout halt. Siehe deshalb noch einmal genau hin und frage dich, wo die gleiche Privatsphäre abgeblieben ist, die du in deinem Wohnzimmer und draußen auf den Straßen als selbstverständlich voraussetzt, nur weil du das Internet nutzt oder deinen Telefonhörer abnimmst.

Dies ist vermutlich auch die eindringlichste Warnung, die Edward Snowden für uns hat, bevor er als Verräter und Krimineller abgeurteilt und seine Stimme, wie andere vor ihm, verstummen wird: Während wir die Freiheiten genießen, die für uns (unter Umständen blutig) erkämpft wurden, lassen wir sie uns gleichzeitig aus einer anderen Richtung unter den Füßen wegziehen und tauschen sie gegen leere Phrasen wie ein ‚Supergrundrecht Sicherheit‘ ein.

Heißt das, dass du nun losziehen must, um gegen die Anzugträger der NSA ins Feld zu ziehen? Jenen Info-Zuträgern, die im Prinzip nicht anders sind als wir und abends den gleichen Figuren beim Fußballspielen zujubeln? Eigentlich nicht! Sie machen ihre Arbeit und geben sich die beste Mühe, effizient zu sein. Dafür werden sie bezahlt. Dass sie keine Grenzen gesetzt bekommen, ist Sache der Gesetzgebung – und die wiederum Sache der gewählten Politiker. Deine Aufgabe bei Spiel sollte sein, zu zeigen, wofür du einstehst, bei Wahlen und im Alltag. Klingt zunächst simpel, ist aber der härteste Teil, den man und frau zu einer funktionierenden Gemeinschaft beitragen können. Eben weil wir dann einsehen müssen, das jede Generation den Respekt für die vorherige dadurch zeigt, dass sie deren positive Errungenschaften uneingeschränkt an die nächste weiterreicht. In diesem Fall: Privatsphäre.

Privatsphäre macht einen Unterschied – und hier kommt CyberGhost ins Spiel: Für knapp zwei Wochen öffnen wir unseren Dienst, um die ‘Nachricht unters Volk zu bringen’: Dann kannst du dir selbst die wichtigste Frage des 21. Jahrhunderts beantworten: „Wie viel ist mir meine Privatsphäre wert?“ und ein Jahr CyberGhost für exakt diesen Preis erhalten.

Die Kampagne findest du unter www.worthofyourprivacy.com

Hol’ dir dein Oster-Software-Bundle: 12 Monate CyberGhost Premium VPN Prepaid plus Malwarebytes Anti-Malware Pro!

Der Frühling ist überall offiziell eröffnet und die Jagd nach Oster-Angeboten bereits im vollen Gange. Auch wir haben uns überlegt, was unsere User wohl vom Osterhasen erwarteten und präsentieren euch dieses super Oster-Software-Bundle! Das Bundle ist für alle jene gedacht, die das Internet frei, sicher und anonym nutzen und gleichzeitig ihren PC effektiv vor Malware schützen wollen.

Das Paket beinhaltet:

  • 1 x Malwarebytes Anti-Malware Pro
  • 1 x CyberGhost Premium VPN 12 Monate Prepaid

fb-easter-DE

Jeder Computer ist dem Risiko einer Infektion durch Malware ausgesetzt, seien es Viren, Würmer, Trojaner, Rootkits, Dialer oder Spyware. Malwarebytes Anti-Malware hat sich darauf spezialisiert, dem ein Ende zu setzen, und präsentiert mit Anti-Malware PRO eine leistungsstarke Kombination verschiedener neuer Technologien. Die Software findet, zerstört und schützt vor Malware unter einer leicht verständlichen Oberfläche.

Möchtest Kontakt zu Malwarebytes aufnehmen, besuche einfach deren Expert Community und das Support Team und das Team dort wird dir alle Fragen beantworten, die dir auf den Lippen brennen – in mehr als 35 Sprachen.

Mit unserem CyberGhost Premium VPN erhältst du 12 Monate vollen Zugriff auf alle Premium-Server in 20 Ländern in Europa und den USA mit unbegrenztem Traffic und Höchstgeschwindigkeit inklusive.

CyberGhost Premium VPN beinhaltet außerdem unseren verlässlichen Premium-Support, falls mal etwas schief geht, außerdem  eine Zugangs-Garantie zu allen Premium-Servern ohne Wartezeiten und du kannst, zusätzlich zu deinem PC, auch deine mobilen Geräte über L2TP/IPSec, OpenVPN oder PPTP schützen.

Nun, sieht so nicht der echte Oster-Geist aus? Ein bisschen wie CyberGhost?

COMPUTER BILD-Cloud: 6 Super-Tools für nur € 49 statt € 245,69!

Jezt kommt unser Weihnachts-Angebot: Für nur 49 € könnt ihr ein komplettes Jahr ‚Cloud 10‘ bestellen, also ein Jahr sicheren Onlinespeicher auf der COMPUTER BILD-Cloud. Dazu erhaltet ihr ein immenses Gratis-Paket hochwertiger Vollversionen:

  • 1 Jahr CyberGhost Classic VPN (im Wert von 49,99 ): CyberGhost VPN ist dein altbekannter freundlicher Geist aus der Nachbarschaft, der dich anonymisiert ins Internet bringt, deine Privatsphäre bewacht, in öffentlichen WLANs eine schützende Hand über deine Kreditkartendaten hält und nebenbei blockierte Inhalte verfügbar macht.
  • ArcSoft PhotoStudio 6 (im Wert von 60,90 ): Mit PhotoStudio 6 erhältst du eine mächtige Bildbearbeitungs-Software mit vielen leistungsfähigen Werkzeugen, Filtern und Spezialeffekten sowie einem intuitiv zugänglichen Benutzerinterface. Sie beinhaltet alles, was du benötigst, um Fotos zu verwalten, zu verbessern, zu drucken und zu designen.
  • O&O Defrag 16 Professional Edition (im Wert von 29,90 ): Wenn du viel am PC arbeitest, können langsame System- und Programmstarts, endlose Render- und Speichervorgänge oder gar Systemabstürze beim Spielen schnell Frust erzeugen. Eine Defragmentierung deiner Festplatte vermag dann, deinem PC wieder Beine zu machen und verloren geglaubte Performance wieder zurück bringen.
  • PCmover® Home (im Wert von 31,95 €): Mit PCmover® überträgst du bei einem Systemwechsel auf einfache und effektive Weise deine Programme, Dateien und Einstellungen von deinem alten auf deinen neuen PC. Die Software ist auf Heimanwender zugeschnitten und stellt sicher, dass bei einer Migration automatisch alle Daten von deinem alten System auf den neuen PC überführt werden.
  • Sticky Password PRO (im Wert von 23,95 €): Organisiere deine Passwörter, spare Zeit und bleibe online sicher! Sticky Password 6.0 erstellt und speichert starke Passwörter für dich und füllt Onlineformulare automatisch aus. Mit Sticky Password PRO bist du automatisch auf der sicheren Seite, brauchst dir keine komplizierten Passwörter mehr zu merken und hast trotzdem überall die richtigen Zugangsdaten zur Hand! Portable Version inklusive!

Jetzt kaufen und nahezu 200 € sparen!

 

© 2017 CyberGhost